© Bezirkskrankenhaus Kaufbeuren
00308_r_pp_1876_12_28_mama.html
Kaufbeuren den 28 Dezember 1876
Lieber Magß und Korader

Ich mus dir doch einmal Schreuben in meiner Traurigen
zeit wo ich schon lange habe ich bin ietz 106 Tage in der
Anstalt und von meiner Frau keinen brif und gar nichts
erhalten. Ich habe mich imer Selber Guten muth gemacht
und habe mich selber geströstet das die dreu Monath voriber
gehen sollen du kanst dir selber denken was das für ein leben
ist eine solche lange zeit unter lauter Alten narren
wo man kein wort reden kann da weist man sich oft nicht
mehr zu helfen. Ich bitte dich recht herzlich Lieber Magß
nemme doch du um meiner an du kanst mir helfen
wenn du nur Wilst. Ich kom̄e alle Wochen auf
fünf Gulden mit alles und soll meistentheils rib
und brod Essen ich kan nicht mehr leben vor Lauter
Leid und bin ietz so gesund und alle Tage in der
Arbeit zu hause niemand sein und ich so viel zahlen
missen und umsonst Arbeiten missen das kan
ich nicht mehr machen da mus ich mit leub und
sele zu grunde gehen wen man mich nicht hollet
komme ich noch lange nicht nach Hause den da ist alles
auf das Geld Angesehen wie es beu den Herren
übberal ist es ist gesstern Einer forst gekom̄en
da sagte der Tirecktor immer noch 3 Monath must
du warten da kan seine Schwester und hat
ihn mitheim genommen me 2 wen man da nicht
recht gesund wehre so mus einer ein nar werden




Lieber Magß geh doch zu meiner Frau
und Rede mit ihr das sie mich von meinem Elenden
Leben noch einmal befreit ich will gerne alles thun
was nur im̄er kan wenn ich noch einmal
aus meiner gefanen Schaft kom̄e den wen man
ganz gesund und Kreftig ist und soll da alle
Tage umst umsonst arbeiten da ietz alles
so viel Lohn hat und mus warten bis man
was zu Essen bekomt das ist fasganz nicht
zu ertragen. Es macht ietz Schon über 100
Gulden wo mann zahlen mus aber
es reicht nicht man wird das Geld doch nicht alles
den Herren geben und ich habe es so hart verdienen
missen aber ich mus denken wen ich wieder
heim komme da kan ich schon wieder Etwas
verdienen wen ich gesund bleube Ich werde
mein Schreuben beschliesen befreue mich
doch so Schnel als möglich du kanst es machen
ich werde es dir in meinem Leben nicht
vergehsen. Ich zehle alle Stunde bis Jema
Jemand komt sonst mus ich vor lauter Heimweh
Sterben Ich Wünsch euch allen ein gutes neues
Jahr und Grüsse dich Jakob [Name]



Meine Uhr und meine Golddene Kete ist Schon
ein halbes Jahr in Augsburg der wehrt von 60 Gulden
nach diser mus man auch umsehen




Schreube auf diesen brif mir nichts und
Sage auch niemand Etwas ich habe auch
ihn nicht hreu machen können weil
ich kein Geld nicht habe ich zahle ihn Schon
selber ein gutter Freund hat mir ihn
fort gethan



Wen ich nicht in belde Fort komme so
lauf ich nochmal davon geht es hin wo es
will ich kan mich vor vor lauter heimweh
nicht mehr halten was um das heimweh ist
der weist nicht wie arg das ist dan
habet ihr alle keine rurige Stunde mehr
dan reuet es meine Frau wen es zu
Speth ist




An
Elisa Magß [Name]
in
Langaneufnach Post
Geserzhausen