© Bezirkskrankenhaus Kaufbeuren
00185_s_1859_02_22_pp_mama.html

Irsee den 22 Febr 1859.


Liebe Babette!

Jch bin jetzt krank & unfähig meine Rothgerber-
meister-Stelle in Lindau wider einzunehmen, aber
ist es unserm lieben Gott gefällig mich wenigstens
so noch längere Zeit leben zu laßen so will ich
mich um eine neue Heimath umsehen wo ich den
Schaden den ich durch meine frühere Unwissenheit &
Liederlichkeit angerichtet habe wider gut machen kan̄.
Übergebe inliegendes Schreiben an meinen Bruder
Conrad & sage ihm wen er die erhaltenen Geschenke nicht
eingestehen will, daß die beiden Töchtern meines Hauses
erst ein schönes Heyratgut & nachher im̄er noch Geschenke
erhielten, das nach dem Tod meines seelg. Vaters f 74,000,-
gelehntes Geld nebst vielen Jahres-Zin̄sen wie auch die
Vorarlberger Hipoteken & andre im Landgericht Lindau
geschenkt wurden & erst nach dem Tod der seelg. Groß-
mutter noch die Erbschaft erfolgte wovon die seelge
Mutter & die 12 Enkel versorgt werden sollten wie auch
gegenseitig in Freundschaft & Garantie leben oder nach
dem Tod einander erben. Besorge mir die Rechnung das
ich auch für Dich & die lieben Kinder sorgen kan̄. Dein Jacob




Jhro Wohlgeboren
Babette [Name]
Rothgerbers-Frau
Lindau.